Ortung von Flüssigkeits-Leckagen

 

 

 

 

_____________________________________________________

Zurück zur
Hauptseite

Zur Startseite
Leckwarnsystem

Anwendungen

 Auswerteeinheiten

 Sensoren

 Zubehör

 Downloadcenter

 Technologie

 EX-Bereich

 Partnerinfo

 

in Doppelböden / Zwischendecken

direkt an abgehängten Rohrleitungen

an Pipelines / Rohrtrassen

an Tanks

_____________________________________________________



Überwachung von Leckagen in
- Doppelböden
- Zwischendecken
- selten begangenen Räumen

                 Doppelboden                                              Zwischendecke

   Zwischendecke

Speziell in normalerweise nicht einsehbaren Doppelböden und Zwischendecken können sich aus defekten Versorgungsleitungen austretende Flüssigkeiten unbemerkt ausbreiten und sehr hohe Schäden und Betriebsausfälle verursachen.

Bei Serverräumen übersteigt der Schaden durch beschädigte Geräte, verloren gegangene geschäftskritische Daten und Betriebsausfälle oft bei weitem die zum Einbau einer Leckageüberwachung notwendige Summe

Mit Hilfe der Sensorleitungen lassen sich austretende Flüssigkeit frühzeitig und über ganze Flächen erkennen. Mit den Angaben auf dem Display der entsprechenden Auswerteeinheit und mit Hilfe des Installationsplanes kann die Schadensstelle metergenau und sofort geortet werden.

In Zwischendecken ermöglicht eine untergehängte Rinne die Überwachung der betreffenden Versorgungsleitung in Ihrer vollen Länge.

   

nach oben



Überwachung von Leckagen an
- abgehängten Rohrleitungen, direkt am Rohr montiert


 

TraceTek® TT1100-OHP detektiert Wasser an jedem Punkt entlang der Sensorleitung. In Verbindung mit einer TraceTek® Leckwarn- und Ortungseinheit ist das System in der Lage, einen Alarm auszulösen und die Leckstelle mit einer Genauigkeit von ± 1m zu orten.

Zielgerichtete Auslegung zur Anwendung an abgehängten Rohrleitungen
TT1100-OHP ist mit einem absorptionsfähigen Synthetikfasergeflecht überzogen, wodurch bereits kleinste Wassermengen durch die aufsaugende Wirkung sicher erkannt werden. Die Fasern sind gleichzeitig schnell trocknend, so dass die Sensorleitung meist bereits nach Behebung der Leckage wieder einsatzbereit ist.

Sensorleitung direkt am Rohr - Tropfwannen werden nicht benötigt
Die Sensorleitung TT1100-OHP wird mit Nylonkabelbindern an der Unterseite von hängenden Rohrleitungen montiert. Die zusätzliche Montage von Tropfwannen entfällt dadurch. Das Synthetikfasergeflecht bietet einen zusätzlichen mechanischen Schutz, somit kann die Sensorleitung problemlos bereits während der Bauphase installiert werden.

Die Sensorleitung TT1100-OHP ist als Meterware und in konfektionierten Standardlängen verfügbar.

TT1100-OHP ist mit allen Auswerteeinheiten und Softwareprodukten von TraceTek® kompatibel.

nach oben



Überwachung von Leckagen an Pipelines / Rohrtrassen

Pipeline - Schema

Entlang von Pipelines wird die Sensorleitung in einem geschlitzten Rohr verlegt und alle 200...300 m in eine Kopplungsstation geführt. Pipeline und Schlitzrohr werden dabei gemeinsam mit einer Kunststoff- oder Gummihülle umhüllt.

TraceTek dient nicht als Ersatz des, bei allen großen Öl-Pipelines vorgeschriebenen, SCADA-Überwachungssystems.
Vielmehr bietet TraceTek die Möglichkeit, bereits kleine Austrittsmengen zu erkennen und metergenau zu orten und ergänzt somit das SCADA-System.

nach oben



Überwachung von Leckagen an Tanks

Tank Seitenansicht

Die Überwachung oberirdischer Treibstoff- oder Öltanks erfolgt, indem unter dem Boden des Tanks mehrere parallele Sensorleitungen in geschlitzten PVC-Rohren verlegt werden. Die Signalisierung eines Lecks erfolgt typischerweise mit Blinklichtern, wobei jeweils ein Blinklicht an eine Sensorleitung angeschlossen ist. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Sensorleitungen über Bus zu koppeln und auf eine Alarm- und Ortungseinheit aufzulegen

Auf die gleiche Art und Weise können auch unterirdische Ventile, Hydranten von Flugzeugbetankungsanlagen, oder andere kritische Anlagen überwacht werden.

Beispielinstallation

Tank-Applikationsbeispiel

nach oben